BES 12.5: Domino-Anbindung mit IBM Verse und BSCP

Ein vergleichsweise großes Sorgenkind in der MDM-Welt ist die Endgeräteanbindung an IBM Domino (Lotus Notes). Mit dem Aufkommen von ActiveSync-basierten Endgeräten wurde hierfür die Installation des Domino-Zusatzes “IBM Traveler Server” zwingend erforderlich. Der IBM Traveler Server erweitert das Domino System um das Protokoll ActiveSync. Anbindungen via Traveler sollten somit analog zu MS Exchange erfolgen.

Sollten… Wer sich mit der Thematik schon befassen musste hat sicher schnell erkannt, dass es mit Standardclients funktionieren kann, aber nicht notwendigerweise muss. Ursache dafür ist, dass der IBM Traveler eine leicht andere Implementierung von ActiveSync als Exchange verwendet, also quasi einen Dialekt spricht. Dies führt zu zahlreichen Inkompatibilitäten verschiedener Art über eine große Anzahl an Mailclients hinweg.

Am kompatibelsten ist dabei noch BlackBerry OS10. Hier ist “native Domino Support” im OS eingebaut und als Option verfügbar. Andere Plattformen verhalten sich nicht wirklich vorhersehbar. Und, man glaubt es kaum, auch “hyped” Produkte wie die Mailapp des GOOD-Containers kommen, Stand heute, noch ohne Notes Support daher.

Um der Situation Rechnung zu tragen, hat IBM die kostenlose App Verse für IOS und Android veröffentlicht. Verse kommt mit dem Traveler Dialekt klar. Die Traveler-Konfigurationsseite bietet auch schon eine weitgehende Parametrisierung der App an.

 

traveler-konfig

Eine Internetrecherche liefert die notwendigen weiteren Konfigurationsparameter für Verse:

  1. com.ibm.mobile.serverURL
    URL des Traveler-Mailservers
    Beispiel: https://traveler.mycompany.com/traveler
  2. com.ibm.mobile.user
    User-ID für den Traveler
    Beispiel: name@mycompany.com
  3. com.ibm.mobile.disableShareMenu
    Unterbinden des “Teilen mit” Menüeintrags
    Beispiel: true / false

Bei Androiden wird Verse als AfW- oder KNOX-Application in den entsprechenden Container verteilt und manuell eingerichtet.

Interessanter wird es im IOS Umfeld: Hier kann man die App bereits im BES ordentlich parametrisieren und zuweisen.

 

konfig-verse-1

 

Um eine Veröffentlichung des SSL-Ports des Traveler im Internet zu vermeiden bietet es sich an, die App via BSCP  zu verbinden.

Dies ist innerhalb von Android Containern bei entsprechendem Aktivierungsmodus bereits gegeben. Bei IOS verwendet man die Funktion “per App VPN” . Hierzu wird zunächst innerhalb des Enterprise Konnektivitätsprofils BSCP und “per App VPN” zugelassen.

 

konnektivit

Anschließend weist man die App mit den gewünschten Konfigurationen dem Benutzer direkt oder über eine Gruppe zu.

 

appzuweisung

 

Nach Eingabe des Benutzerpassworts verbindet sich die App automatisch mit dem Traveler.

 

Forumsdiskussion

 

 

bb10qnx