BlackBerry Motion Test: Android Dauerläufer Smartphone

BlackBerry hat Anfang Oktober 2017 das Fulltouch Android Smartphone Motion vorgestellt. Ich habe das Gerät privat/beruflich im Einsatz. Ich bin positiv überrascht, nur nur vom BlackBerry Symbol, welches endlich wieder auf der Vorderseite zu sehen ist.

Getestet wurde das Modell BBD100-1 mit Android 7.1.2 Sicherheitslevel 06.November 2017.

Spezifikationen

Software Android 7.1.2
SoC Snapdragon 625, Octa-Core 2,0GHz
GPU Adreno 506
RAM 4GB
Speicher 32GB + bis zu 2TB SD-Karte
Akku 4.000mAh, QC3 (50% in 41 Minuten aufgeladen)
Display 5,5 Zoll IPS LCD, 1920*1080 Pixel, 403 ppi, 16:9, Nano-Diamond-Beschichtung
Gewicht 167g
Maße H*B 155,8mm*75,5
Tasten Lautstärkeregler, Sperre zum Ein- und Ausschalten, Fingerabrducksensor, BlackBerry Komforttaste
IP67-zertifiziert Spritzwassergeschützt und staubabweisend
Anschlüsse USB-C USB2.0, Klinke
Kamera 12MP, 4K bei 30BpS, PDAF, f2.0, Dual-Tone LED-Blitz, 4fach digitaler Zoom
Frontkamera 8MP, Fixfokus, f2.2, 84 Grad Weitwinkel, 1080p bei 30BpS, Selfie-LCD-Blitz
Konnektivität LTE B1/3/7/8/20/26/28/32/38/40/41, HSPA+, 802.11 b/g/n 2,4GHz, 802.11 a/n und ac 5GHz, WiFi-Direct, Bluetooth 4.2 LE und EDR, USB OTG, NFC, GPS, GLONASS, BeiDou2, OTDOA

Lieferumfang

Im Karton befinden sich: Gerät, USB-C Kabel und Ladegerät, Kopfhörer mit 3,5mm Klinkenanschluss und verschieden großen Ohrmuschelaufsätzen, SIM-Karten Nadel und Papierkram.

Sicherheitsmaßnahmen

Wie alle BlackBerry Android Smartphones ist auch das Motion durch mehrere Soft- und Hardwaremaßnahmen gehärtet. Eine genaue Beschreibung mit PDF und Video findet ihr in unserem Beitrag “Zusammenfassung Sicherheit des Android by BlackBerry / BlackBerry Secure“.

Konfiguration

Ich habe das Gerät an einem BlackBerry UEM betrieben und durch eine Android for Work (Android Enterprise) – Premium Aktivierung auch eine berufliche Anbindung. Als Konten und Services laufen demnach: BlackBerry Connectivity (IP Tunnel), 3 Exchange Konten, Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn, Xing, Skype, Telegram, WhatsApp und BBM. Bluetooth ist immer aktiv für eine verbundene Smartwatch und Freisprechanlage im Auto.

Hardware

Das Motion macht keinen Hehl aus der verwendeten Hardware: Mittelklasse, dafür sehr energiesparend mit riesigem Akku. Das Motion ist schon wie das KEYone mit fast identischer Hardware ein Arbeitstier, wie unser Testbericht aufgezeigt hat.

Haptik

Als ich das Motion das erste Mal in die Hand nahm, war ich positiv wie auch negativ überrascht. Das Gerät ist für seine Größe zu leicht. Subjektiv vermittelt mir ein wenig mehr Gewicht auch eine gewisse Wertigkeit. Doch das hat sich schnell gelegt. Das Gerät liegt super in der Hand und das “geringe” Gewicht von 167g passt sehr gut.

Die Verarbeitung des Geräte ist sehr gut: Nichts wackelt, knarzt oder hat Spiel. Alle Tasten haben einen sauberen Druckpunkt und wackeln nicht. Verwendet wurden neben Glas für das Display Alu für den Rahmen und Plastik für die rückwärtige Abdeckung.
Außer der Homebutton. In diesem ist auch der Fingerabdruchsensor verbaut. Der Sensorring ist bündig mit dem Display, der Button selbst ist etwas tiefer eingelassen. Leider wackelt dieser leicht, was aber einem Jammern auf sehr hohem Niveau gleich kommt.

Das Displayglas ist an den Rändern leicht abgerundet und geht sauber in den Alurahmen über. Dieser ist gebürstet, aber nicht abgerundet. Mir persönlich gefallen die Kanten, somit hat man einen besseren Halt.

Die Rückseite ist leicht gummiert, dadurch und durch die Kanten am Rahmen liegt das Gerät sicher in der Hand bzw auch auf dem Tisch. Die Kamera steht ein wenig heraus und wenn das Gerät auf eine Oberfläche liegt, liegt es auf eben dieser. Des Weiteren ist die Kamera in einer Plastikabdeckung eingelassen, welche sich statisch auflädt. Da wäre eine Abdeckung aus Metal oder Glas wünschenswert gewesen.

Der Powerbutton oder Sperre für den Bildschirm liegt bei diesem Gerät auf der rechten Seite zwischen Lautstärkewippe und Komforttaste. Ein wenig ungewohnt und oft von mir verfehlt. Da das Motion aber double-tap-to-wake und -lock beherrscht, ist es mir egal. Zweimal schnell nacheinander auf den Bildschirm getippt und das Display ist de-/aktiviert. Wobei ich zum Entsperren meist den Fingerabdrucksensor nehme. Kaum ist der Finger auf dem Sensor, ist das Gerät entsperrt und es wird die letzte Ansicht angezeigt.

Zur Steuerung hat das Motion dedizierte Hardwarebuttons unterhalb des Bildschirms: Zurück, Home, Übersicht. Somit geht weniger vom Bildschirminhalt verloren. Manchmal haben die Buttons nicht sofort reagiert. Dies muss ich beobachten.

In den Optionen kann man den Fingerabrucksensor noch mit Funktionen belegen: Berühren für Zurück (außer in der Kamera App) oder nach unten wischen, um das Notification Center und die Schnelloptionen anzeigen zu lassen.

Der Mono Lautsprecher ist überraschenderweise sehr laut und klar. Im Vergleich zu einem Note8 gewinnt das Motion deutlich, zugegeben sehr subjektiv. Durch die Kante im Rahmen wird bei der Handhabung der Lautsprecher kaum verdeckt.

Hosentaschentest: Bestanden, aber subjektiv Schmerzgrenze erreicht. Größer darf es nach meinem Geschmack nicht sein.

Galerie

Display

Es ist ein 5,5 Zoll FullHD IPS LCD verbaut. Diese Technik erlaubt Blickwinkelstabilität, schnelle Schaltzeiten und weniger Reflektionen. Das Display ist sehr gut und weiß zu überzeugen. Da es ein LCD Display ist, “glimmt” die Hintergrundbeleuchtung merklich, gerade bei dunklen Bildschirminhalten. Unregelmäßigkeiten konnte ich nicht wahrnehmen. Android Nachtlicht wird auch unterstützt: der Blauanteil wird entweder manuell, nach festen Zeiten oder aber automatisch bei Sonnenauf- und -untergang geregelt. Sehr angenehm, wenn man abends noch etwas lesen möchte.

Wie jeder Touchscreen, sieht man auch auf dem Motion Fettflecken. Jedoch nicht so stark wie auf manch anderen Geräten. In den Optionen kann man die Empfindlichkeit erhöhen und so eine “Handschuhbedienung” aktivieren.

Die Tasten unterhalb des Displays sind etwas groß geraten, dienen aber einer gewissen Stabilität des Gerätes in der Hand.

Kommunikation

Netzwechsel und Empfangsstärke sind gar nicht der Rede wert: Sauber und schnell wird verbunden oder das Netz gewechselt. Die WLAN Empfangsstärke hat mich sehr überrascht: wo Note8, S7, iPhone 7+ keinen Empfang haben, zeigt das Motion noch 50% Empfang an. Die Verbindung bleibt dabei stabil. Auch Bluetooth verbindet sich schnell und bleibt stabil. WiFi Calling wird unterstützt, kann aber mangels passenden Vertrag meinerseits nicht getestet werden. VoLTE funktioniert ohne Probleme. Gesprächspartner sind laut und deutlich zu verstehen, egal ob über Hörmuschel oder Lautsprecher.

Auch das Motion hat eine RGB LED zur Anzeige von Benachrichtigungen. Die Farbe kann individuell für Apps hinterlegt werden.

Messwerte / Leistung

Persönlich halte ich nicht viel von den Benchmarks. Das Gerät muss im Alltag überzeugen. Aber der Vollständigkeit halber hier gerundete Richtwerte:

Laut AnTuTu circa 59.000 Punkte. Andere BlackBerry Android Smartphones: KEYone 63.000, DTEK50 45.000 und das DTEK60 146.000. Zum Vergleich: ein Galaxy S7 hat 134.000 erreicht.

Im Alltag überzeugt das Gerät und es soll auch ein Arbeits- oder Social-Media-Gerät sein. Und das ist es auch. Alle Arbeiten werden flott erledigt und auch mehrere geöffnete Anwendungen bringen das Gerät nicht aus der Ruhe. Klar, im direkten Vergleich merkt man schon, dass der SD 625 nicht die Leistungsspitze darstellt. Dafür hat man aber einen Akku, der locker 1,5 bis 3 Tage durchhält. Bei meiner Nutzung sind es knappe 2 Tage.

Kamera

Hier zitiere ich mal aus meinem KEYone Test:

Beim KEYone merkt man, dass nicht nur der Bildsensor die Fotos macht. Es kommt auf die Software an. Der verbaute Sensor wird auch im Google Pixel verwendet, leider sind die Farben auf dem KEYone sehr ausgewaschen im direkten Vergleich.

ABER: Es ist die bisher beste Kamera in einem BlackBerry. Ich war sehr positiv von der Geschwindigkeit überrascht. Leider merkt man in manchen Situationen, dass es keinen OIS gibt, die Bilder sind verschwommen.

Gilt auch für das Motion.

Etwas gemein, aber hier mal ein Vergleich zwischen Note8 und Motion in einer schwierigen Lichtsituation:

Software

Wie auch das KEYone ist auf dem Motion Android Nougat installiert. Hier aber Version 7.1.2. Das Motion soll auch Android Oreo (8) Anfang nächsten Jahres erhalten. Auch auf diesem Gerät sind wieder alle BlackBerry Produktivitätsapps vorinstalliert, die es mittlerweile auch für non-BlackBerry Geräte gibt. Lassen sich aber auf Wunsch auch alle deaktivieren. Dann hat man ein sehr nahe am Stock Android gelegenes Android Smartphone.

Warum Stock Android?

BlackBerry bietet alle hauseigenen Services oder deren Erweiterung per App an. Somit können die von Google monatlich bereitgestellten Sicherheitsupdates schneller erstellt und verteilt werden.

Zur Software gibt es einen separaten Android 7 by BlackBerry Beitrag auf den ich an dieser Stelle gerne verweise.

Neben den Anpassungen von Android 7 gibt es auch neue Funktionen für die geriffelte Komforttaste: Diese kann mit Profilen hinterlegt werde. Es gibt 3 Profile, welche auch separat deaktiviert werden könnne: Fahrzeug, Besprechung und Privat. Jedes dieser Profile hat einen eigenen Faktor:

  • Fahrzeug
    Bluetooth Verbindung z.B. mit Freisprecheinrichtung Kfz
  • Besprechung
    Termin im Kalender mit aktivierten Besprechungsmodus
  • Privat
    WLAN Verbindung

Endlich gibt es einen hauseigenen File Explorer. Dieser bietet im Startbildschirm eine Ordneransicht nach Datentypen. Es gibt auch einen Locker: ein Datentresor, welcher den Zugriff von jeglichen Cloud Diensten verhindert. Dieser ist auch in die Kamera integriert und speichert Fotos in sich ab, wenn man per Fingerabdruck auslöst.

Auch die BlackBerry Apps Notable und Privacy Shade sind fest im OS integriert. So können diese beiden Apps über die Schnelloptionen erreicht/eingerichtet werden:

Akku

Der Verbrauch ist an mehrere Faktoren gebunden und eine pauschale Aussage ist immer schwierig. Doch bei meiner Nutzung hat das Gerät 2 Tage durchgehalten. Eine Wasserstandsmeldung: nach 1,5 Tagen mit 4 Stunden Screen-on-Time hatte ich noch 50% im Akku, war dabei unterwegs, sprich hatte zwischendurch kein WLAN und nur miese Edge Abdeckung.

Fazit

Ein sauber verarbeitetes Gerät mit IP67-Zertifizierung für eine UVP von 469€, welches sich als Social-Media- und Arbeitsgerät sehen lassen kann und eine klare Empfehlung von mir bekommt.

Gerade für MDM Administratoren, welche den UEM einsetzen, bietet das Motion einiges: Eigene BlackBerry Android Policies und kostenfreie Nutzung der Produktivitätsanwendungen. Somit entfällt die lästige Suche nach einem PIM Client.

Forumsdiskussion

bb10qnx

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen