Android P vorgestellt

Google hat auf gestern auf der I/O die neue Android Version P vorgestellt. Neben dem Fokus auf Enterprise hat Android P einiges an Neuerungen zu bieten: lokales Machine Learning, Bekämpfung von Smartphonesucht, neue Benachrichtigungseinstellungen, neues Akkumangement und eine neue Bedienung.

Gestensteuerung

Auch Google setzt ab der nächsten Version P auf Gestensteuerung nach WebOS, BlackBerry OS10, iOS auf iPhone X (zeitliche Reihenfolge). Doch Google macht es meiner Meinung nach derzeit am Besten.

  • Der Button für die Übersicht der geöffneten Apps fällt weg.
  • Der mittlere Homebutton ist nun länglich.
  • Zieht man den Homebutton nach rechts, wird die zuletzt geöffnete App angezeigt.
  • Wischt man auf dem Homebutton nach oben werden alle geöffneten Apps angezeigt.

Ich konnte es schon testen und bin schwer begeistert wie schnell und einfach die Bedienung auf Android P ist.

Machine Learning / künstliche Intelligenz / Akku Management

Android P lernt von seinem Nutzer und schlägt dementsprechend Aktion vor. Öffnet man morgens so gegen 07:00 Uhr das erste Mal die E-Mail App, wird diese um kurz vor 07:00 Uhr besonders hervorgehoben oben im App Drawer angezeigt.

Sollte man nun ein Gerät mit Qualcomm SoC oder ein Huwaei Gerät mit NPU in Gebrauch haben, wird Android die dedizierte Hardware nutzen und schont so den Akku und steigert die Geschwindigkeit und auch die Genauigkeit.
Gerade der Akku wird durch die optionale einzustellende Option “Adaptive Battery” geschont, da das Gerät nach einer Zeit weiß, was man wann macht und schaltet dann alle anderen Services in den Hintergrund oder ganz ab.

Smartphonesucht und dessen Bekämpfung

Android P zeigt in einem Dashboard an, wie oft und wie lange man das Smartphone genutzt hat. Es wird auch angezeigt wie viele Benachrichtigungen man erhalten hat und wie oft man den Lockscreen entsperrt hat.

Benachrichtigungen

Android bietet den Modus “nicht stören” an. Bisher werden Benachrichtigungen dann einfach stumm geschaltet, ab Android P werden diese auf Wunsch gar nicht mehr angezeigt. Auch auf Wunsch kann man dann auch einen weiteren Modus aktivieren (Wind me down), welcher dann auch das Display auf Graustufen umstellt.

Slices und Google Assistant

Entwickler können Android Funktionen wie die Suche vom System direkt in die App einbinden. Andersherum kann der Assistant bei einer Suche nach z.B. einem Restaurant für den Anwender bei diesem anrufen und vollautomatisch eine Reservierung vornehmen.

Fazit

Dieses Jahr sieht man wieder einige Neuerungen im System, obwohl einige Funktionen erst im Herbst circa 2 Monate nach Veröffentlichung zur Verfügung stehen werden.

Ich habe mehrere Geräte mit Android P Beta ausprobiert (Google Pixel, Sony, Nokia) und bin überrascht wie stabil und flüssig das System läuft.

bb10qnx

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen